Hausboot Highlands (Schottland), Großbritannien

Boote im Revier Highlands (Schottland)

Eine Fahrt auf dem Kaledonischen Kanal, der dem großen Grabenbruch des Glen More folgt, ist ein Erlebnis besonderer Art. Nirgends sonst finden Sie den Kontrast von langgestreckten Seen und hoch aufragenden Bergen so ausgeprägt wie hier. Genießen Sie die Ruhe und das Flair der schottischen Highlands und besichtigen Sie die zahlreichen Orte entlang Ihrer Route.

Der Kaledonische Kanal, 1822 als Verbindungsweg zwischen der Nordsee- und der Atlantikküste erbaut, reicht von Inverness, dem Zentrum der Highlands bis zum südlich gelegenen Fort Williams. In Inverness können Sie das Burgschloss sowie die im gotischen Stil erbaute Kathedrale besichtigen. Die Stadt eignet sich auch hervorragend zum Einkaufen und Schlendern. Auf Ihrer weiteren Fahrt erreichen Sie schon bald Loch Ness, den zweitgrößten See Schottlands und aufgrund seiner extremen Tiefe von 226 m das größte Süßwasser-Reservoir Großbritanniens. Vor allem bekannt wurde der See durch das angeblich darin hausende Ungeheuer Nessie, das bereits im Jahre 565 zum ersten Mal erwähnt wurde. In Drumnadrochit, direkt am See gelegen, gibt es zwei Besucherzentren, die sich mit dem Mythos Nessie beschäftigen. Zum Baden ist Loch Ness weniger geeignet. Allerdings nicht wegen der möglichen Gefahr vor dem Ungeheuer als vielmehr aufgrund der ganzjährig kühlen Wassertemperaturen von nur 6-8 °C.

Mit Fort Augustus können Sie einen der malerischsten Orte Ihrer Route besichtigen. Weiter stromabwärts gelangen Sie über den eher seichten Loch Oich zum wilderen Loch Lochy, der am Fuße des Ben Nevis liegt, Schottlands höchstem Berg. Von Benavie aus können Sie mit einer Gondelbahn hinauf fahren und einen atemberaubenden Blick über die Highlands und den Kaledonischen Kanal genießen.

Auch für Angler ist dieses Revier besonders lohnenswert. Auf den fischreichen Seen kommen Sie voll auf Ihre Kosten.
Abfahrtsorte in dieser Region: Laggan