Hausboot Burgund / Nivernais, Frankreich

Boote im Revier Burgund / Nivernais

Der Canal du Nivernais, der unter Kennern als einer der schönsten Kanäle Frankreichs gilt, verbindet die Yonne mit der Loire. Er beginnt bei Auxerre, dessen historische Altstadt zum Schutzgebiet erklärt worden ist und als eine der wichtigsten Kunststädte Frankreichs gilt. In der Nähe von Mailly-le-Château liegen die mächtigen, vom Kanal hochaufragenden Felsen von Saussois, an denen sich Kletterer aus aller Herren Länder versuchen. In Clamecy erinnert die Statue eines Flößers an die frühere Bedeutung des Kanals - die Versorgung von Paris mit Holz aus dem Morvan. Von hier lohnt sich ein Ausflug nach Vézelay, das wegen der Kreuzzüge und dem hl. Bernhard von Clairvaux ein berühmter Wallfahrtsort mit einer der eindrucksvollsten Kirchen Frankreichs ist. Durch zwei Tunnels bei la Collancelle erreicht der Hausbootfahrer den Étang de Baye, bevor er über Châtillon-en-Bazois und Cercy-la-Tour nach Décize ins Tal der Loire geführt wird.

Der Canal de Bourgogne verbindet die Flüsse Yonne und Saône. Er überwindet dabei die Höhenrücken des Morvan - außer durch Schleusen auch mittels eines über 3 km langen Tunnels bei Pouilly-en-Auxois. Beginnend bei Migennes an der Yonne folgt er zunächst dem Armançon, dann der Brenne bis Pouillenay. Nach dem berühmten Tunnel führt er allmählich wieder abwärts durch das Tal der Ouche, dem er bis Dijon folgt.

Die Landschaften, durch die er führt, sind überwältigend und auch die Ortschaften sind einen Besuch wert. Tonnerre mit seinem berühmten mittelalterlichen Spital oder Montbard mit den prächtigen Parkanlagen und der nahegelegenen Zisterzienserabtei Fontenay, die als eindrucksvollste und besterhaltene Burgunds gilt. Schließlich Dijon, die Hauptstadt Burgunds, die als „größtes Freilichtmuseum“ der Welt bezeichnet wird und eine der interessantesten Kunststädte Europas ist.